projekt- und unterrichtsmaterial // methoden //

METHODEN


drucken



Ablaufpläne fürs Gesamtprojekt
Die Kurzversion zum Ablaufplan fürs Gesamtprojekt gibt Ihnen einen Überblick über den Verlauf des Projekts, das auf vier Projekttage angelegt ist. Sie entnehmen ihm stichpunktartig die einzelnen Phasen und Module und überblicken, wie viel Zeit Sie jeweils einplanen müssen. Zudem stellt der Plan die Methoden vor, die in den Modulen angewandt werden.

Download:
ablaufplan_kurzversion.pdf

Die Langversion zum Ablaufplan fürs Gesamtprojekt beschreibt den Verlauf des 4-tägigen Projekts ausführlicher als die Kurzversion. Er beinhaltet Moderationsanleitungen und didaktische Kommentare zu den einzelnen Modulen des Diskurskonzepts. Sie entnehmen ihm auch, welche Lehrer –und Schülermatierialien Ihnen außerdem für die Module des Diskursprojekts zur Verfügung stehen und gibt Ihnen einen Überblick über alle Projektmaterialien.

Download:
ablaufplan_langversion.pdf

Das Projekt ist vor dem Hintergrund der Erfahrungen an den Modellschulen für 4 Workshoptage konzipiert worden. Es ist jedoch auch möglich, einen anderen Zeitrahmen zu wählen und Teile des Projekts in den Unterricht zu integrieren.

Beispielsweise kann ein dreitägiger Workshop folgendermaßen realisiert werden:
  • Die humangenetische Informationsphase wird vor Projektbeginn im Biologieunterricht durchgeführt.
  • Der Vergleich des Schülervotums mit dem Gendiagnostikgesetz wird im Anschluss an das Projekt in den Gemeinschaftskundeunterricht verlegt.
  • Die Vertiefung „Expertenmeinungen im Interview“ ist optional.

Dilemmadiskussion zu prädiktiven Gentests im Arbeitsbereich
Als Einstieg in die Auseinandersetzung mit prädiktiven Gentests im Arbeitsbereich sind Dilemmadiskusssionen geplant. Der Ablaufplan enthält eine differenzierte Moderationsanleitung zur Durchführung von drei aufeinander aufbauenden Dilemmadiskussionen. Die Schülermaterialien umfassen die drei Dilemmageschichten, auf die sich die Diskussionen beziehen. Der Lehrfilm zeigt Szenen aus den Dilemmadiskussionen am Hölderlingymnasium in Heidelberg, einer der Modellschulen, mit denen das Projekt erprobt wurde. Er soll einen Einblick geben, wie solche Diskussionen verlaufen können, und Anregungen zur Moderation anbieten. 


Download:
dilemmadiskussion_ablaufplan.pdf
dilemmadiskussion_schuelermaterial.pdf


Lehrfilm:
Dilemmadiskussion – zum Einsatz von prädiktiven Gentests im Arbeitsbereich

video, 19.34 min
>abspielen



Talkshow zu prädiktiven Gentests im Versicherungsbereich 
Als Einstieg in die Beschäftigung mit der Frage, welche Chancen und Risiken damit verbunden sind, prädiktive Gentests im Versicherungsbereich zu nutzen, arbeitet das Projekt mit theaterpädagogischen Elementen, einem Rollenspiel in Form einer Talkshow. Die Moderationsanleitung finden Sie im Ablaufplan, die Rollenbeschreibungen werden in den Schülermaterialien dargestellt. Der Lehrfilm gibt Ihnen anschauliche Hinweise, wie die Talkshow moderiert werden kann.
   

Download:
talkshow_ablaufplan.pdf
talkshow_schuelermaterial.pdf

Lehrfilm:
Talkshow "Versicherte Gene – zu Chancen und Risiken von prädiktiven Gentests bei privaten Krankenversicherungen"

video, 13.54 min
>abspielen



Erarbeitung der Voten im Arbeits- und Versicherungsbereich 
Jeweils am Ende des ersten Teils  (prädiktive Gentests im Arbeitsbereich) und des zweiten Teils (prädiktive Gentests im Versicherungsbereich) wird im Rahmen einer Diskussion ein Votum / eine Empfehlung dazu erarbeitet, wie mit prädiktiven Gentests im Arbeits- bzw. im Versicherungsbereich umgegangen werden soll. Es werden Ihnen drei Moderationsanleitungen vorgestellt, wie die Voten mit den Schülern entwickelt werden können.


Download:
votumsdiskussion_ablaufplan.pdf

//

startseite

//
forschungsprojekt / modellschulen

//

kurzeinführung ins thema

// projekt- und unterrichtsmaterial
diskurskonzept
methoden
humangentik
ethik / recht
private krankenversicherung
diskursprojekt und bildungsplan

© DIALOGIK gGmbH